+43 1 470 00 10 office@matrix-coaching.at

Neumond im Löwen und partielle Sonnenfinsternis.

Wie ging es dir beim letzten kraftvollen Vollmond und der Mondfinsternis? Nun stehen wir bei Teil 3 der Serie der Finsternisse, die immer etwas mit unserem Lebensweg und oft auch mit überfälligen Entscheidungen zu tun haben. Den dazu passenden Videoblog findest du am Ende des Artikels.

Entscheidung für deine Zukunft

Es geht um dein Leben und um deine Lebensfreude! Mehr Klarheit und Aufmerksamkeit hinsichtlich Deiner Ausrichtung sind nun gefragt. Ende August ist dazu auch eine Entscheidung fällig – doch vorerst ist Zeit für Reflexion und Entspannung. (1)

Was will sich aus deinem Herzen heraus entfalten?
Wie und wo will es sich ausdrücken?

Nimm dir etwas Zeit für diese Fragen:

Während wir als Kinder spontan nach dem Herzen lebten und unserer Phantasie freien Lauf ließen, haben wir als Erwachsene unsere Wünsche und Träume vielfach vergessen. Wir haben gelernt, uns anzupassen und tun oft etwas, was uns gar nicht entspricht und innerlich vielfach sogar widerstrebt. Doch letzten Endes geht es im Leben darum, das zum Ausdruck zu bringen, was in deinem Seelenplan, deiner persönlichen Matrix, vorgesehen ist. Die Zeichen und Häuser, welche durch die letzte Mondfinsternis angesprochen wurden, sind dabei die Wegweiser für deine neue Zeit, in der du mehr und mehr dein Licht leben sollst. (2)

 

„Dein Wille geschehe‘ – aber welcher Wille?

Es braucht nun eine klare Intention aus dem tiefsten Inneren heraus. Dabei geht es nicht um oberflächliche weltliche Wünsche. Deine innere Stimme will dich vielmehr auf eine fast mystische Ebene – jenseits deines Alltagsbewusstseins – führen, die es dir ermöglicht, deine wahren Seelenwünsche wahrzunehmen. Das ist die Ebene der 4. und 5. Dimension.

Dort ist kein Platz für das Ego, und so ist Widerstand vorprogrammiert. Diesen gilt es zu überwinden und der inneren Stimme die Führung zu überlassen. Weltlicher Wille, und gelernte Konditionierungen, die sich als oberflächliche Wunschbilder zeigen, stehen nun dem Überpersönlichen gegenüber. (3)

Also haben wir 2 Kontrahenten: die leise, zarte Stimme eines höheren Bewusstseins, die uns zu etwas Neuem führen will steht den bisherigen Glaubenssystemen, Vorstellungen und Mustern gegenüber.

Wenn wir – wie Albert Einstein konstatierte – davon ausgehen, dass die Probleme nicht auf der Ebene gelöst werden können, wo sie entstanden sind, wissen wir, wem der beiden wir mehr Aufmerksamkeit schenken sollten.

 

Vor der Veränderung bedarf es der Transformation.

Um zum Schmetterling zu werden, muss sich die Raupe zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Lebens in den Kokon zurückziehen und ihre alte Form auflösen. Nur durch diesen Tod kann es zur finalen Version ihrer selbst kommen. Sie braucht dann nicht mehr kriechen, sondern kann fliegen und ist frei. Wie in dieser Metapher, sind auch wir gerade aufgerufen unsere Komfortzone zu verlassen und mit Disziplin und Konsequenz die Transformation einzuleiten – um zu dem zu werden, was in uns angelegt ist und endlich zu fliegen. (4)

 

Verlass ein hinderliches Umfeld

Unsere Umgebung – insbesondere das engste Umfeld – will in der Regel nicht, dass wir die gewohnte Rolle verlassen und eigene Wege gehen. Denn wir leben damit etwas, was unsere Angehörigen und Freunde sich vielfach selbst nicht zugestehen und wovor sie womöglich Angst haben. Dadurch sind Ablehnung und Widerstand oft vorprogrammiert. Auch wenn du dadurch zum Außenseiter wirst: Nimm es nicht persönlich und geh deinen Weg. (5)

Das Wesen der Freiheit ist vorerst nicht angenehm, denn es katapultiert dich aus dem Bekannten heraus und das ist in der Regel schmerzhaft. Genau so wenig ist wahre Spiritualität immer so rosig und harmonisch, wie vielfach dargestellt. „ Licht und Liebe“ sind ja sehr fein – aber wer folgt seinem innersten Ruf mit allen Konsequenzen? Wenn es leicht geht, ist es nicht der Weg der Freiheit und wahren Spiritualität. Es ist an der Zeit uns als Raupe zu verabschieden und zu verpuppen, um endlich zum Schmetterling zu werden. (6)

 

Auf in die neue Zeit

Der wahre Held bricht aus dem vertrauten Umfeld auf und nimmt nur seine engsten Gefährten mit auf den Weg. Die Mythologie und der Stoff von Filmen und Romanen thematisieren immer wieder diese Geschichte.

Wer sind deine wahren Gefährten? Wähle sie aus und mach dich auf den Weg.

Wir leben in einer Zeit, wo es kollektiv darum geht, das alte Paradigma zu verlassen. Das Neue ruft. Schwierig ist jedoch, dass niemand genau sagen kann, wie es aussieht und was geschehen wird. Planen ist unmöglich und so ist höchste Präsenz gefragt!

Die Zeit der Ausreden ist vorbei. Wir haben mittelfristig keine Alternative: Bald schon werden wir die Botschaften erkennen und es wäre gut, uns bereits davor auf unseren Weg zu besinnen. Ab 2020 werden die Geburtswehen des Wassermannzeitalters spürbar und spätestens ab 2023 ganz neuartige Systeme für eine neue Zeit erforderlich sein. (7)

Generell erleben wir eine gewisse Nervosität und die Unruhen der Erde – sei es durch Naturkatastrophen oder politische Spannungen. Lassen wir uns davon nicht aus unserer Mitte bringen und bleiben wir auf unseren Weg fokussiert. Konzentration auf unsere Essenz ist gefragt und die sich daraus entfaltende Wahrheit will erkannt und gelebt werden. (8)

 

Gemeinsam neue Wege gehen

Auf diesem Weg sind wir nicht allein. Es gibt viele Menschen, die Ähnliches fühlen und mit einer Haltung leben, die den Zeichen der Zeit entspricht. Diese Felder müssen gestärkt, und ein neues WIR auf kleiner und großer Ebene geschaffen werden. Kreieren wir unsere eigenen Inseln der Seligen und schöpfen wir daraus die Kraft für edle Taten. Es geht ums Tun. Lassen wir uns nicht bremsen und bleiben wir mutig entschlossen – mit Freude und leichtem Herzen. (9)

Und wenn du Zweifel hast, frag die Liebe!

 

Mein persönlicher Videoblog:

Ich wünsche dir einen tollen Sommer mit viel Entspannung und Inspiration für deine neue Zukunft!

Herzlichst,
Günter

 

Weitere Infos:

Bewährte und neue Formate wieder ab Herbst zu den Themen Beziehung, Berufung, Selbständigkeit und Resilienz. Besonders freue ich mich auf die gemeinsame Workshop-Reihe und den Retreat mit Eva Buttazzoni mit dem Titel ‚Aus der Essenz leben‘. Diese startet Ende September und läuft bis Ende März 2019.  Mehr erfahren

 

Astrologische Quellen:

(1) Sonne und Mond stehen mit dem rückläufigen Merkur in Konjunktion, der am 19.8. wieder direktläufig sein wird. Ab 27.8. ist auch der Mars wieder direktläufig. Der nördliche Mondknoten ist in Konjunktion mit dem MC im Löwen, was dem Aspekt der Lebensrichtung eine besondere Bedeutung verleiht.

(2) Neptun steht im Quinkunx zum Neumond.

(3) Pluto steht im Quinkunx zum Neumond und im Textil zu Neptun. Bei der Aspektfigur des Yod-Fingers schenken wir jenem Teil mehr Bedeutung, dessen Planeten in jenen Zeichen stehen, die besser zu ihnen passen. Deswegen geht hier eindeutig Neptun als „Sieger“ hervor.

(4) Pluto steht im Textil zu Jupiter und Neptun, wobei letztere ein Trigon zueinander bilden. Uranus steht im Quadrat zum rückläufigen Mars und nördlichen Mondknoten.

(5) Der Yod-Finger zeigt genau diese Spannung des Zweifels und durch seine Aspekte aber auch den Ausweg oder die Lösung. Neptun zeigt den Weg, der Jupiter als Transformationsstütze und Wachstumspfad dient.

(6) Saturn steht im Trigon zu Uranus und im Quadrat zu Venus und Chiron. Ebenso zeigt das Quadrat von Jupiter mit dem Neumond in diese Richtung. Uranus im Quadrat zum rückläufigen Mars im Wassermann, nahe der Lilith im Steinbock, will dich aus dem Alten befreien.

(7) Saturn geht in 2021 in das Zeichen Wassermann. 2024 folgt dann Pluto. Saturn wird Anfang 2023 bereits in den Fischen sein. Um 2020 gibt es durch das Zusammentreffen von Pluto, Saturn und Jupiter auf ca. 25° Grad Steinbock wahrscheinlich schon die ersten großen Ereignisse, welche die Transformationswellen des oft zitierten Wassermannzeitalters bringen.

Nachdem die Mondknotenachse derzeit (noch) vom Wassermann in den Löwen zeigt, gehe ich davon aus, dass es demnächst Signale geben wird, die bereits auf das große Szenario hinweisen.

(8) Uranus ist nun rückläufig und im Quadrat zum rückläufigen Mars im Wassermann. Uranus steht im Trigon zu Saturn.

(9) Die Venus geht in die Waage und steht im Trigon zum rückläufigen Mars im Wassermann. Auch Uranus im Stier hinterfragt die Werte und ob bestehende Freundschaften noch passen.

Pin It on Pinterest