Es kann magisch werden!

Loslassen in die Essenz kommen neu ausrichten.

Die Rauhnächte waren bis vor kurzem noch eher ein Thema unserer Großeltern, als für moderne und fortgeschrittene Menschen. Doch immer mehr gewinnen sie wieder an Bedeutung für diejenigen, die Stille und Einkehr in dieser besonderen Zeit bewusster leben wollen. Das zeigt sich an den zunehmenden Ritualen, Veranstaltungen und Blogbeiträgen zum Thema der Rauhnächte.

Für einige Menschen beginnen diese mit der Wintersonnenwende am 21.12., wobei ich selbst mit dem Weihnachtsfest am 24.12. und der Geburt Christi starte. Ohne im klassischen Sinn ‚religiös‘ zu sein, gefällt mir das Bild, dass wir mit dem Christusbewusstsein starten, da wir alle dieses Prinzip in uns tragen. Das Prinzip besagt für mich, dass wir alle eins sind mit Gott. Damit werden wir zum Schöpfer eines Lebens, welches über die weltlichen Dimensionen weit hinausgeht.

Die Rauhnächte eignen sich besonders gut, tief in die Magie dieser langen Nächte einzutauchen. In dieser Zeit kommen wir unserer Essenz besonders nahe und dürfen uns dabei von allem verabschieden, was nicht mehr in unser Leben passt. Damit gewinnen wir Raum für das Neue. Das eignet sich natürlich besonders gut für den Übergang in das neue Jahr, das wir dadurch mit kraftvollen Intentionen aus unserem tiefsten Inneren starten können.

Als ich selbst begann, diesem Thema Aufmerksamkeit zu schenken, merkte ich, dass das Wesen der Rauhnächte einem umfassenden Transformationsprozess gleichkommt. Dies ist zugleich auch der Kern meiner Arbeit mit Astrologie und Bewusstsein. Es geht dabei im Wesentlichen immer um das Loslassen vom Alten (Archetypen Pluto mit Skorpion) und um das Eintauchen in unser wahres göttliches Selbst (Archetyp Neptun mit Fischen). Das führt uns heraus aus einem eingegrenzten Ich-Bewusstsein, hin zu der ungeahnten Freiheit, die zu sein, die wir wahrlich sind. Dies wird uns durch Impulse aus der göttlichen Matrix nähergebracht (Archetyp Uranus mit Wassermann), was zugleich die transpersonalen und transdimensionalen Qualitäten sind, die uns zu unserem wahren Wesen führen.

Das Licht in uns selbst zu finden, passt symbolisch sehr gut zur dunklen Jahreszeit, wo es mehr um die Orientierung in unserem Inneren geht und weniger um äußere Reize.

Jede der 12 Rauhnächte steht symbolisch für einen der Monate im nächsten Jahr und ist einem spezifischen Schwerpunkt gewidmet*:

1. Irdische Wurzeln – Familie und Ahnen (24./25.12.)
2. Innere Stimme und höheres Selbst (25./26.12.)
3. Herzöffnung (26./27.12.)
4. Los- und Auflösung (27./28.12.)
5. Freundschaft (28./29.12.)
6. Bereinigung (29./30.12.)
7. Übergang und Neubeginn (30./31.12.)
8. Wünsche (31.12./1.1.)
9. Dankbarkeit (1./2.1.)
10. Loslassen (2./3.1.)
11. Visionen (3./4.1.)
12. Transformation (4./5.1.)

 

* inspiriert durch Alexa Muhm. 

In den letzten beiden Jahren war mein Gefühl, dass es nicht nur 12, sondern 13 Rauhnächte sind. Deshalb soll die mysteriöse 13 hier nicht fehlen, zumal sie die Nacht auf den 6. Jänner zu den heiligen drei Königen darstellt und auch die 13 Mondzyklen kein Zufall sind. Die 13 taucht auch bei anderen Aspekten auf und stellt für mich den Kern der Rauhnächte dar.

13. Der heilige Gral bist du (5./6.1.; Zuordnung: Rauhnächte)

Ich begleite diese Tage ab dem 24.12. mit Beiträgen und persönlicher Begleitung über Online-Medien, was dir helfen wird, dich bewusst mit dir zu beschäftigen und deinen innersten Impulsen zu lauschen. Dabei wirst du erfahren, wie du deinem höheren Selbst wesentlich näherkommst. Durch Aktivierung deiner Zirbeldrüse und tieferer Gehirnregionen, wie das Mittel- und Kleinhirn, kommst du in Kontakt mit der Weisheit, die in deinem Unterbewusstsein verborgen liegt. Du wirst dadurch transformiert und mit wesentlich mehr Bewusstsein für dich und dein Leben die ersten Tage des neuen Jahres beschreiten. Darüber hinaus lernst du das Wesen der Transformation kennen, was in der Regel ein Meilenstein für unser Leben ist.

Ich freue mich, wenn ich dich damit inspirieren konnte und dich in dieser Zeit begleiten darf.

Hier erfährst du alle Inhalte für die Begleitung durch diese Zeit » mehr

Hab eine wunderbare und magische Zeit!

Günter

Pin It on Pinterest