Zeitqualitäten um den 11.4.2017

Born to be free!

Vollmond in der Waage. Du wirst derzeit vielleicht eine etwas intensivere und tiefere Transformationsenergie in dir und im Umfeld spüren. Das kann wahrlich herausfordernd sein. Kannst du dich vielleicht noch an Ende Jänner des heurigen Jahres erinnern? Was war da genau? Ein ähnliches Thema könnte nun wieder auftauchen. Es könnte sein, dass du nun in einer ähnlichen Energie oder Thematik steckst. Es könnte auch sein, dass es sich gerade nicht sehr kuschelig anfühlt (1).

Hat es etwas mit Liebe oder deinen wahren Werten zu tun? Das könntest du dir nun noch genauer ansehen, denn die Zeit ist dafür bis Mitte April besonders reif! Die Dinge brauchen ihre Zeit und wir bearbeiten unsere „Projekte“ ja nicht linear. Transformation ist zyklischer Natur. Immer wieder tauchen sie auf, unsere Themen, und Schicht für Schicht lösen wir diese heiklen Fragen unseres Lebens. Wir haben alle unsere Dauerbrenner ;-)

Es stellt sich seit Ende Februar nun ebenso die Frage aller Fragen: Was für eine Beziehung willst du wirklich wirklich wirklich? Oder auch, welche Menschen du grundsätzlich an dich heranlässt, denn Beziehung bezieht sich nicht nur auf Partnerschaft. Natürlich haben wir hier auch mit den Polaritäten von Beziehung zu tun und die Möglichkeit, durch jene zu lernen, die uns immer wieder so richtig auf die Nerven gehen oder bei denen wir eine wie auch immer geartete Ablehnung spüren. Befrei dich davon (2).

Sicher willst du nicht eine Beziehung aufrechterhalten, die nicht mehr funktioniert, nur weil es immer noch besser ist als allein zu sein! Das bedeutet nicht, die Partnerschaft gleich aufgeben zu müssen. Es ist halt ein Prozess, die Themen zu lösen und es braucht ein wirkliches Dranbleiben. Die wenigsten tun das und so ist Stagnation die Konsequenz. Das ist natürlich unbefriedigend bis unerträglich.

Sicher willst du dich auch nicht auf irgendjemanden einlassen, nur weil er/sie den äußeren Vorstellungen entspricht. Das wirst du nur, wenn du dich wirklich wirklich wirklich gesehen und wahrgenommen fühlst.

Wenn du dich hier ertappt fühlst, sei freundlich zu dir selbst! Stell dir nur die ehrliche Frage, wo du dir etwas vormachst und du nicht in deiner Wahrheit bist. Man muss nicht immer an etwas arbeiten, wo du einfach ganz fest spürst, dass es nicht mehr zu dir gehört.

Oft wollen wir unseren zart flüsternden Stimmen nicht zuhören, aber sie sind da. Gib ihnen den Raum, den sie brauchen und geh in die Stille. Es kann aber auch sein, dass du gar nicht in die Stille kommst, da es dich kräftig durchschüttelt und du intensive Diskussionen führen darfst.

Achte dabei auf zu fixe Standpunkte, denn sie sind oft zu starr. Also bleib flexibel und im Dialog. Mach dich frei von zu fixen Bildern und Vorstellungen, damit du dein Gegenüber wirklich wahrnehmen kannst. Nimm dich selbst dabei mal nicht so wichtig. Versuche, deine Druckknöpfe mal ganz klar wahrzunehmen. Wo sind deine Auslöser (3)?

Wenn du deine Druckknöpfe kennenlernen willst, lade ich dich bzw. euch gerne ein, mal bei mir vorbeizukommen. Eine Horoskopanalyse ist in Partnerschaftsfragen ziemlich spannend, denn du erfährst hier etwas mehr dazu, wozu die Zeit reif ist. Vor allem wenn ihr zu zweit kommt, ist das ein sehr hilfreicher Prozess, der sehr viel Klarheit in die Partnerschaft bringen wird. Eine sehr effiziente Form der Paarberatung!

Nach so einem Prozess gibt es keine Schuldigen mehr! Ihr werdet die Wechselwirkungen oder Verstrickungen eurer Muster erkennen und diese auflösen können. Es braucht dazu wirklich Mut, denn die Muster sitzen oft ganz schön tief! Dennoch führt daran kein Weg vorbei, um wirklich frei zu sein für die Liebe. Natürlich gilt das für Beziehungen auch ganz generell!

Dieses Thema haben wir im Leben ja öfter und es ist ja im Grunde nichts Neues, dass wir die Muster und Prägungen unserer ersten Erfahrungen mit unseren Eltern wiederholen. Was auch immer da geschah, fällt unter die große Überschrift „Liebe“! Das mag zwar etwas paradox klingen, ist aber ein riesengroßes Kapitel.

Das macht es ja auch aus, dass wir oft Partnerschaften wählen, die diese Muster in sich leben. Also ist die Lösung bei Partnerschaftsfragen alles andere als oberflächlich und auf einer sehr tiefen Ebene angesiedelt. Davonlaufen und einfach einen Wechsel zu vollziehen, ist nur eine kurzfristige und auch nur eine vermeintliche Lösung. Zu empfehlen ist das nicht, da das Murmeltier dann alle paar Monate grüßen wird, und du immer wieder die selben Schleifen ziehen wirst – falls du diesen alten Film mit Bill Murray kennst.

Jetzt ist eine gute Zeit, um etwas tiefer zu gehen. Das wird heuer wahrlich zum Prüfstein. Nicht nur auf Beziehungsebene, jedoch haben wir dort das unmittelbarste Erleben, um unsere Lebensprüfungen zu meistern. Es geht um das Fundament für dein Leben (4).

 

Worauf baust du in deinem Leben?

Ein stärkeres Bewusstsein für unsere Wahrheit ist essenziell. Das ist nicht immer ganz so leicht, da wir in unseren jeweiligen Kontexten in Systemen stecken und dort mehr oder weniger bewusst unsere jeweilige Rolle spielen. Je stärker wir uns mit dieser identifizieren, desto größer die Gefahr von blinden Flecken. Beziehungen und Familie sind nun mal ein System, sowie auch die jeweiligen Kontexte in unserem Berufsleben. Natürlich sind auch staatliche und supranationale Machtblöcke große Systeme.

Wir hatten eine ähnliche Konstellation 1929 und 1988, wo es um Systeme ging. Wir wissen, was damals war, nämlich ziemlich starke Eruptionen durch die Weltwirtschaftskrise 1929 und das Zerbröckeln des Ostblocks. Wir haben diese nun auch und der dritte Zyklus wird heuer im November sein Finale finden. Großes bewegt sich (4).

Wir sind nun in einer Phase, in der wir uns darauf vorbereiten sollten, zu unseren wahren Werten zu stehen und innere Stabilität zu finden. Die vorhin erwähnte Thematik mit den Beziehungen hat dabei natürlich einen hohen Stellenwert!!

 

Was auch immer im Außen geschieht, bleib bei dir.

Dass irgendwann irgendetwas Größeres geschehen muss, ist im kollektiven Unterbewusstsein ja allgegenwärtig und viele fühlen das auch. Krisenstimmung zu erzeugen wäre nie meine Intention, sondern das aufzuzeigen, worum es in der Essenz geht. Es geht um die Wahrheit und um deinen Weg, diese zu leben.

Alles was Mutter Erde (samt ihrer Fauna und Flora), mich selbst oder andere Menschen schädigt, kann nicht zu dieser Wahrheit zählen. Also nochmal:

 

Lebe deine Wahrheit!

Das Wahre findest du in deinem Inneren. Wer bist du wirklich? Wenn du das finden möchtest, ist es gut, dich gedanklich, körperlich und auch auf der Gefühlsebene von all dem zu befreien, was dich in einem unbewussten Spiel gefangen hält. Freiheit ist das höchste Gut, denn nur wenn du frei bist, kannst du das Wahre erkennen (5).

Der Prozess des wirklichen Loslassens ist dabei essenziell, damit du wirklich frei wirst. Die Reise geht vielleicht noch mal durch alte Wunden und Schmerzen, was in letzter Konsequenz weniger schlimm ist, als davor befürchtet. Die Angst vor der Angst ist oft das eigentliche Thema (6).

Die Reise des wahren Helden oder der wahren Heldin beginnt genau dort, wo er/sie das Gewohnte verlässt und aufbricht in unbekannte Gebiete.

 

Du hast nichts zu verlieren aber unendlich viel zu finden, wenn du nur loslässt!

 

Immer mehr arbeite ich mit geführten Meditationen, die ich intuitiv aus deinem Horoskop ableite. Dabei unterstützen heilende Klänge und Schwingungen. Damit diese sich wirklich entfalten und Menschen bei diesem Prozess unterstützen können, habe ich in „Naturschallwandler“ investiert, die nach den Prinzipien der heiligen Geometrie gebaut wurden. Eine neue Dimension von Schwingungen bereichert nun meine Arbeit.

Ich hoffe, dass ich dich inspirieren konnte und wünsche dir eine gute Zeit.

Günter

Hier noch ein Lied auf die Freiheit ;-)

 

Astrologische Aspekte:

(1) Ende Jänner kam Venus in Konjunktion zu Chiron und steht nun auch im Quadrat zu Saturn, was sich jetzt durch die rückläufige Venus wiederholt. Dazu kommt noch das Jupiter–Pluto-Quadrat.

(2) Venus herrscht ja auch über das 7. Haus – das Waage-Haus. Zudem ist Saturn im Schützen und im Trigon zur Sonne.

(3) Mars Trigon Pluto als Herrscher vom 8. Haus, wo es um Bindungen geht. Zudem ist nun auch Merkur wieder rückläufig, was eine tiefere Reflexion deiner Werte empfiehlt.

(4) Saturn ist Anfang März, Anfang Mai und Ende November in Konjunktion mit dem galaktischen Zentrum. Der letzte Zyklus war 1929 (Finanzkrise beim dritten Mal) und 1988 (Das Bröckeln des Ostblocks verstärkte sich zu dieser Zeit).

(5) Saturn ist seit letzten Mittwoch rückläufig und steht im Trigon zum Mondknoten, also zum Aspekt, der auch deinen Lebensweg anspricht. Der Mond ist in der Waage und in Konjunktion mit Jupiter, was diesen Gefühlsaspekt heraushebt.

(6) Uranus in Konjunktion mit der Sonne bei diesem Vollmond und zudem Trigon zu Saturn und das Plutoquadrat bringen uns in eine wirkliche Spannung.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

« ZURÜCK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 5 + 6 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)